Musikworkshop

Guduk, gudong, Spaghettieis, Tek, Tek, Tek, ba, ba, ba und ähnliche, merkwürdig anmutende Lautäußerungen waren am Montag, 11. Juni aus dem Musikraum zu hören. Was war los? An diesem Tag haben die WPK Musik Gruppen aus den Jahrgängen 9 und 10 an einem Sambaworkshop unter der Leitung des professionellen Musikers, Kurt Klose aus Hannover, teilgenommen.

Nachdem zunächst die einzelnen Instrumentengruppen wie Surdo, Caixa, Repinique, Agogo, Shaker und Timba erarbeitet wurden, ging es im 2. Teil an das Zusammenspiel und die Gestaltung des Stückes. Es ist einfach faszinierend, das am Ende des Schulvormittags ein wunderbares Sambastück begleitet von Herrn Niggemann am Klavier mit Soli einzelner Instrumente, Gesang und Scatgsang steht. Es beweist, welch besonderes Talent in vielen unserer SchülerInnen steckt.

Begegnungstage zur NS-Zwangsarbeit in der Pulverfabrik Liebenau

Am 07. und 08. Mai 2018 nahmen zwei unserer Schüler und die Schulsozialarbeiterin Frau Köhn an den internationalen Begegnungstagen der Pulverfabrik Liebenau teil. Die Veranstaltung startete morgens um 9:00 Uhr mit einer Begrüßung und einer mehrstündigen Führung über das Pulverfabrikgelände, mit der Begehung vieler Gebäude und Bunker. Dadurch wurden das wahre Ausmaß und die geschichtliche Bedeutung dieses Ortes noch stärker verdeutlicht.

Nach einem Mittagessen im Hotel Sieling schloss sich am Nachmittag ein ausführlicher und emotionaler Zeitzeugenbericht des mittlerweile 92- jährigen Karl Payuk aus der Ukraine an. Als ehemaliger Häftling des „Arbeitserziehungslagers Liebenau“ und der Konzentrationslager Neuengamme, Drütte (Salzgitter) und Bergen Belsen, berichtete er in ruhigen und sachlichen Worten über diese besonders prägenden Abschnitte seines Lebens.

„Lassen Sie die Erinnerung an uns nicht sterben… Ich durchlitt alles, was ein Mensch durchleiden und ertragen kann, mehrfach stand ich mit einem Fuß in der anderen Welt. Mein Schicksal ist tragisch…!“ (K. I. Payuk)

 

Am Dienstag begann um 9:00 Uhr die Fortführung der Berichtspräsentationen:

Nataliya Derewjanko trug uns das tragische Schicksal ihrer Großtante Katerina Derewjanko vor, die mittlerweile leider verstorben ist.

Die Familien Smit-Brouwer aus den Niederlanden, berichteten über ihre Eltern Evgenia Tkatschenko (Ukraine) und Cornelis Brouwer (Niederlande), die sich als ehemalige Zwangsarbeiter in der Pulverfabrik begegnet und gemeinsam geflohen sind. Es folgten zwei weitere Schilderungen und ein anschließendes Mittagessen.

Um 16:00 Uhr wurde eine Gedenkfeier auf der Kriegsgräberstätte Hesterberg mit rührenden Worten, Blumenniederlegung und Gesang durchgeführt.

Die Begegnungstage waren für uns als Teilnehmer und Zuhörer zwei äußerst interessante, lehrreiche und intensive Tage, die uns erneut die Notwendigkeit des Erinnerns und der Verbreitung dieser geschichtlichen Ereignisse verdeutlicht haben. Wir bedanken uns bei Martin Guse, für die Ermöglichung der Teilnahme und bei allen Vortragenden!

Thementag „Bewegung“

Bewegung macht Spaß – unter diesem Motto stand der Thementag der HS Liebenau am 18.8.2017. Zwar zwang leichter Regen die Beteiligten in die Turnhalle, der Motivation tat das aber keinen Abbruch.

In gemischten Gruppen probierten sich Schüler und Schülerinnen an verschiedenen sportlichen Stationen aus, bei denen z.T. originelle Aufgaben zu bewältigen waren. Dabei ging es viel mehr um Spaß und Teamarbeit als um Höchstleistungen.

Nach der Stärkung durch eine gemeinsame Frühstückspause begann der zweite Teil: In abwechslungsreichen und originellen Staffelformen konkurrierten die 8 Gruppen nun direkt gegeneinander und ermittelten dabei am Ende die Gesamtsieger. Für alle blieb am Ende des bewegten Vormittags dann die Gelegenheit, sich einen der gesponserten Preise zu sichern, bevor es ins verdiente Wochenende ging.

Thementage „Suchtprävention“

Für die Schulveranstaltung am 22. und 23. Mai 2017 zum Thema „Suchtprävention“, haben wir überregional eingeladen. Erschienen sind Vortragende vom Landkreis Nienburg, die Präventionsteams von Polizei und AOK, die Fachstelle für Mediensucht – Return aus Hannover und viele weitere.

Folgende Bereiche wurden schwerpunktmäßig betrachtet: Alkohol, Drogen, Ernährung, Medien. Hierfür teilten sich die Jahrgänge, anhand eines im Vorfeld ausgeteilten Fragebogens, in Gruppen auf. In 90-Minuten Blöcken hörten die Schüler/Innen zu diesen Inhalten Vorträge, erarbeiteten in Gruppenaufgaben Ergebnisse, führten intensive Gespräche oder machten spielerische Angebote.

Von Seiten der Lehrkräfte wurden zusätzlich aktive Angebote durchgeführt. Bewegungsspiele, musikalisches Arbeiten oder die Herstellung von alkoholfreien Cocktails standen dabei auf dem Plan.

Die St.-Laurentius-Schule bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen sowie beim Präventionsrat Liebenau für die finanzielle Unterstützung!

Projekttage „Upcycling“

Aus Alt wird Neu …und besser!

Nach diesem Vorsatz wandelten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Projekttage Abfallprodukte oder scheinbar nutzlose Stoffe, in neuwertige Produkte um. Anders als bei der Wiederverwertung, dem „Recycling“, erhalten alte Produkte dadurch einen höheren Wert, keinen geringeren! Scheinbar sinnloser Abfall wird zu sinnvollen Gebrauchsgegenständen umfunktioniert.So werden Tetrapacks zu Geldbörsen oder Vogelfutterspendern, oder abgefahrene Autoreifen zu einem bequemen Sessel. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt!

Neue Sitzecke in der Aula

In frischem Grün leuchtet unsere neue Sitzecke, die gerne als neue Sitzgelegenheit in der Aula genutzt wird. Der gesamte Raumteil wurde aber nicht nur durch das neue Möbel aufgewertet: Auch ein neues Wandbild, welches von den Schülerinnen und Schülern der Sprachlernklasse gestaltet wurde, trägt zur zeitgemäßen Gestaltung des gesamten Aufenthaltsbereiches  bei.