Schülerscouts

Es passiert leider immer wieder, im Schulgebäude, auf dem Schulhof, an der Bushaltestelle oder im Bus: Zwei Schüler geraten miteinander in Streit, es beginnt mit Beleidigungen und endet nicht selten in Handgreiflichkeiten oder in einer richtigen Prügelei. Die Folgen sind bekannt: Es gibt Ärger mit der Schule, Briefe wegen Verstoßes gegen die Schulordnung, bei Wiederholung Klassenkonferenz, Ärger zu Hause und bei Schlägereien droht auch eine Anzeige bei der Polizei, ganz zu schweigen von anderen unangenehmen Begleiterscheinungen wie Verletzungen und Sachbeschädigungen. Muss das so sein?
Können Schülerinnen und Schüler Konflikte und Streitfälle lösen, ohne dass Lehrerinnen und Lehrer oder gar die Polizei eingeschaltet werden müssen?
Ja, das kann funktionieren.

Scoutausbildung an der SLS
Die Polizei bildet in Zusammenarbeit mit Schulsozialarbeiter Henning Andresen und der Lehrerin Kerstin Diestelmeier Schüler und Schülerinnen zu Scouts aus. Diese haben sich freiwillig gemeldet. Die Ausbildung beinhaltet Themen wie Selbstbewusstseinsstärkung, Streitschlichtung und Busaufsicht. Sie werden befähigt, kleinere Streitereien und Konflikte selbst, d.h. ohne Polizei oder Lehrer und Lehrerinnen zu klären.

Schülerscouts